Immer öfter lese ich in  Anzeigen, dass ein kleiner Welpe nach kurzer Zeit doch wieder abgegeben werden muss, was mich etwas erstaunt und zeitgleich auch sehr traurig macht. Da es im Moment doch sehr oft vorkommt, muss ein paar Gedanken los werden.

 

Jeder der auf der Suche nach einem Hund ist, sollte sich vorher Gedanken machen!

Finanziell sollte klar sein, dass der Hund Geld kostet und das kann in unerwarteten Situationen auch schnell mal mehr werden. Der Anschaffungspreis spielt dabei nur eine kleine Rolle denn das ist schließlich nur ein einmaliger Kostenfaktor, für den man auch im Vorfeld sparen kann! Vielmehr sollte man an die laufenden Kosten denken, wie Futter, Zubehör, Tierarzt, Versicherungen, usw. und ja, da kann ganz schön was zusammenkommen!

Ich glaube, das größte Problem, was eigentlich für jeden selbstverständlich sein sollte aber so oft unterschätzt wird ist das Thema Zeit! Habe ich wirklich Zeit für einen Hund? Wie sieht meine Freizeit aus, kann und will ich den Hund dabei einbinden? Was ist während der Arbeitszeit oder im Urlaub? Ist eine lückenlose Betreuung planbar? Wie ist meine Wohnsituation? Habe ich genügend Platz? Noch viel wichtiger, ist Tierhaltung in meiner Wohnung erlaubt? Und was mache ich, wenn sich irgendetwas ändert? Wichtige Fragen, die man sich vorher stellen sollte!

Denn viele vergessen, dass grade so ein Welpe/Junghund viel Arbeit macht! Man kann es in etwas mit einem Baby/Kleinkind vergleichen! Hunde wollen und brauchen Liebe, viel Zeit, klare Regeln und eine gute Erziehung.

Also bevor man sich für einen kleinen Welpen entscheidet, sollte man möglichst alle Situation gründlich durchplanen (Haus, Job, Urlaub, Kosten, Krankheit und auch Todesfall). Wichtig ist auch das Thema Allergie. Den man möchte sich ein Lebewesen, ein Freund und treuen Begleiter ins Haus holen, der ein Bedingslos liebt und immer zu ein stehen wird! Da sollte man wirklich vorher alles abklären.

Denn meiner Meinung nach, sind wir es vor allem den Vierbeinern schuldig uns im Vorfeld Gedanken zu machen, damit dem Glück, Mensch und Hund nichts im Weg steht.

 

Diese Fragen sollten also bereits vorab geklärt sein ...

1. Sind Sie wirklich bereit für ein neues Familienmitglied? 

1. Ist die Entscheidung sich einen Hund anzuschaffen gut durchdacht oder nur aus einer Laune heraus getroffen?

2. Haben Sie sich über die Rasse und deren Bedürfnisse ausgiebig informiert?

3. Passt ein Retro Frenchy zu Ihren jetzigen Lebensumständen und auch auf lange Sicht in Ihr Leben?

4. Haben Sie die nächsten 10-15 Jahre wirklich Zeit für einen Hund?

5. Sind Sie bereit sich in Ihren jetzigen Freiheiten einzuschränken?

6. Sind Tierhaarallergien bekannt?

7. Ist Tierhaltung im Mietvertrag ausdrücklich erlaubt?

8. Möchte wirklich die ganze Familie einen Hund?

9. Sind Ihnen weitere Kosten wie Steuer, Tierarzt, Versicherung, Futter, etc. bewusst?

10. Ist für Betreuung bei Krankheit, Krankenhaus- o. Kuraufenthalt gesorgt?

11. Sind Sie bereit zusammen mit Ihrem Hund in Urlaub zu fahren?

12. Sie wissen, dass der Welpe Ihre Sachen beschmutzen und/oder kaputt machen kann?

13. Sie sind bereit auch bei schlechtem Wetter Gassi zu gehen?

14. Haben Sie die nötige Zeit und Geduld ggfs. auch finanziellen Mittel für die Erziehung Ihres Welpen?

15. Sind Sie bereit in eine Hundeschule zu gehen?

16. Bei Problemen mit dem Hund suchen Sie nach Lösungen und geben nicht gleich auf?