Die Kissing Spines gehören auch zu einer öfters auftretenden Wirbelsäulenanomalie der

Bulldoggen. In der Regel verursachen diese zusammengewachsenen Dornfortsätze, die

überwiegend im letzten Abschnitt der Brustwirbelsäule auftreten, dem Hund keine  großen

Probleme. Sind sie zu sehr ausgeprägt und stören den Hund, können sie chirurgisch gekappt

werden. Angeborene Kissing Spines sind meistens schmerzfrei und Zufallsbefunde während

der Röntgendiagnostik. Erworbene Kissings durch Fehlbelastung können Aufreiben, und

sich nach entzündlichen Prozessen verwachsen. Dies bereitet dem Hund während dieser

Umbauprozesse, ähnlich wie bei der Spondylose erhebliche Schmerzen.

Kissing Spines sind erblich, dies sollte man dringend beachten!